Ein Ausflug ins Gelände

Ein Ausflug ins Gelände

Es ist ja bekannt, dass Faris sehr abenteuerlustig ist. Jedoch ist das Fahrradfahren im Gelände nicht so seine große Leidenschaft. Trotzdem ließ er es sich nicht nehmen, in seiner deutschen Heimat, bei der ITU Weltmeisterschaft im Cross Triathlon an den Start zu gehen. Ausgestattet mit dem feinsten Material von Storck, das er wenige Tage vor dem Rennen bekommen hat, ging das Testen der Strecke schon im Vorfeld des Rennens los. Soweit begutachtete er die drei langen und technisch schwierigen Radabfahrten und kam auch ganz gut zurecht. Der Renntag brachte aber Regen, schlammige Bedingungen und eine riesige Meute, die in anderen Bewerben vor ihm das Terrain feinsäuberlich umpflügten.

Egal was passiert, aber im Wasser können ihm nur wenige was anhaben. So stieg er bei dem weltmeisterlichen Bewerb auch als 4. raus und auf das Rad. Bis Kilometer 8 war er noch dabei, dann kamen aber erst die Herausforderungen. Vor allem auf den Abfahrten riskierte der Jungvater nichts und schob auch mal Laufpassagen ein. Somit verlor er einige Zeit. Aber auch beim Laufen war es nicht gerade ein 10km Straßenlauf. Letztendlich kam er als 41ter ins Ziel.

„Ich bin vor allem aus Spaß an der Sache nach Zittau gefahren. Spaß hat es auf jeden Fall gemacht. Wenn die Bedingungen nicht ganz so heftig gewesen wären, wäre ich sicher weiter vorne gelandet. Auf der Laufstrecke musste ich mich phasenweise an den Bäumen festhalten, weil es so rutschig gewesen ist“, so Faris nach dem Rennen.

Weitere Ergebnisse gibt es hier.