Zum 10. Mal Hawaii

Vorauszusagen ist ein Ironman Ergebnis immer schwer, weil so ein Tag ist lang und es kann auch viel Unerwartetes passieren. Jedoch sah die Welt von Günter Hörandner vor dem Ironman Schweden schon sehr gut aus.

Er ist nach Schweden aufgebrochen, um neues Terrain zu erkunden. In seiner Vita standen bis dato 9 Ironman Starts und eine Reihe anderer Erfolge. Von dem her, war er in seiner Altersklassen sicher einer der großen Favoriten. So ging es dann auch früh morgens in das Baltische Meer. Die Uhr zeigte knapp mehr als 1 Stunde, als er das Schwimmen beendet hatte. In dieser ersten Disziplin war er zwar nicht ganz vorne bei den über 50-jährigen, aber auch nicht weit zurück. Auf der Radstrecke machte er dann alles klar. Als einziger bei seinen Altersgenossen blieb er unter 5 Stunden und mit einem 3:25 h Marathon war er insgesamt fast eine halbe Stunde schneller als der Zweitplatzierte. In 9:28:21 wurde er insgesamt 40ter.

Somit steht einer Reise zu den Pazifikinseln Mitte Oktober nichts mehr im Wege. Die Startplatzvergabe wird erst morgen sein, aber als Sieger hat er definitiv einen. Zusammen mit Gerhard Maier und Wolfgang Hudelist ist er der Dritte im Bunde der Elite des pewag racing team, der dieses Jahr in Hawaii an der Startlinie stehen darf.

Weitere Ergebnisse gibt es hier.