Stefan Scheucher in Luxemburg

Auch einer unserer Elite Athleten war in Luxemburg, um sich dort bei besten äußerlichen Bedingungen dem Dreikampf zu widmen.
Wie es Stefan ergangen ist, erzählt er uns selbst:

„Bei gefühlten 30°C Wassertemperatur strahlten die Gesichter einzelner Athleten mit der Sonne um die Wette, als widererwarten kein Neoprenverbot ausgesprochen wurde. Einzig die Profis im Feld mussten auf diesen Sonnenschutz verzichten, trotzdem ging es pünkltich um 9 Uhr mit den Pros, dicht gefolgt von knapp 2000 Age Groupers, los. Wenig Strömung in der Mosel sowie weniger Höhenmeter als im Streckenprofil angegeben, versprachen ein schnelles Rennen – für so manche zumindest.

Die kurze Zusammenfassung meines langen Rennens: schneller Swim Split – gute Wechselzeiten – zu schwach am Rad – zu spät ins Laufen gefunden – irgendwie sub 5h ins Ziel gerettet.

In Summe eine gelungene und empfehlenswerte Veranstaltung.

Eine zusätzliche Labestation mit durchgehender Wasserverfügbarkeit sowie Marshalls, die besagtes Reglement auch durchsetzen, wären wünschenswert gewesen.“

Ergebnisse