Manuel Schnell am Chiemsee

Auch Manuel trotze den widrigen Bedingungen am Chiemsee und das mit Erfolg – hier sein Bericht dazu:

Pünktlich zum Start um 9 Uhr fing der Sturm an und der Chiemsee wurde mit meterhohen Wellen
und null Sicht zur schwierigsten Schwimmstrecke auf der ich jemals unterwegs war.
Die Bojen wurden von Rettungsbooten gesichert und so konnte man sich wenigstens
irgendwie orientieren, die Bojen waren nämlich de facto nicht in Sicht.

Trotz einer für meine Verhältnisse schwachen Schwimmzeit stieg ich doch recht weit vorne
aus dem Wasser und konnte auf der ersten Radrunde leider keine Gruppe finden
sondern lediglich ein paar Damen überholen. Auf der zweiten Runde habe ich dann noch
einen starken Radfahrer gefunden mit dem wir gemeinsam noch einige Leute und Profi Damen stellen konnten.
Bei schwierigen Verhältnissen, Sturm, starkem Regen und extrem vielen Abzweigungen ging es
dann nach 2:16 und 83km auf die Laufstrecke.

Hier dann ein ganz neues Erlebnis für mich, zum ersten Mal konnte ich die angestrebte
Pace (4:20) halten und fühlte mich richtig stark auf der selektiven Laufstrecke.
Nach dem verpatzten Saisonstart in Saalfelden gibt mir das Rennen viel Selbstvertrauen
für den nächsten Trainingsblock und den Saisonhöhepunkt Ende des Sommers.

Ergebnisse