Ironman 70.3 Pula und City Duathlon Deutschlandsberg

„Kein Einchecken möglich, ein Gewittersturm zieht auf. Zur Untätigkeit verdammt bin ich gezwungen, Unmengen von Tiramisu zu essen“. Diese nicht nur kulinarisch besorgniserregende Nachricht erreichte uns am Samstag aus Pula, wo unser Elite Athlete Bernd Barounig für den Ironman 70.3 gemeldet war.

Das Gewitter zog in der Nacht zwar ab, die Bora blies am nächsten Morgen aber unvermindert heftig weiter und verhinderte so das Schwimmen. So wurde aus dem Triathlon kurzerhand ein Duathlon, hier zusammengefasst der Bericht von Bernd:

Was Kelly Slater als perfekte Bedingungen empfindet, treibt den Rittern der Dreifaltigkeit die Sorgenfalten ins Gesicht. So geschehen beim heutigen 70.3 in Pula. Heftiger Wind, starke Strömung und hohe Wellen machten ein Schwimmen unmöglich. Außer man plant den Ausstieg in der Nähe von Rijeka. So gab es einen Rolling Start am Rad, was sich komisch anhört und auch so ist.

Der Wind war auch am Rad eine richtige Challenge da die Böen brav immer wieder die Richtung änderten. Trotzdem bin ich mit meiner Radperformance echt zufrieden. Das Laufen in Pula ist grundsätzlich keine Hochgeschwindigkeitsstrecke. Die Höhenmeter gepaart mit Wind und mit vergessenen Laufbeinen machte die Sache nicht unbedingt einfacher. Irgendwann bläst es aber fast jeden ins Ziel. Den Platz 66 Overall nehme ich nun mit in die schönste Jahrezeit des Triathleten, die Offseason.

 

Stefan Gerngross wählte an diesem Wochenende gleich die richtige Sportart  und startete in Deutschlandsberg bei einem offiziellen Duathlon über 5km Laufen, 16km am Rad und nochmal 2,5km Laufen. Strömender Regen und Kälte zum Trotz, erwischte er einen guten Tag.

Vor allem am Rad machte er keine Gefangenen – auf dem sehr technischen Rundkurs mit vielen Kurven, der mit Windschattenverbot 6x zu meistern war, fuhr er bis auf Platz 4 vor. Ein Wechselfehler kostete ihn dann aber leider 2 Plätze und so wurde es schlußendlich Platz 6 Overall und der Sieg in der AK.