Ironman Hamburg

Alexander Brauneis und Christian Hirner waren in die Hansestadt Hamburg gereist, um dort beim Ironman zu starten. Alex wollte sich die Hawaii Quali holen, Christian sein Rennen von Klagenfurt nachholen, dass er ja wg. einer Lebensmittelvergiftung frühzeitig beenden musste. Beide hatten ein tolles Rennen, obwohl aus dem Triathlon ein Duathlon wurde – der Bericht von Alex spiegelt das gut wieder:

„Das A-Rennen meiner 2018er Saison, der Ironman Hamburch wurde leider wegen einer Blaualgenplage in der Alster zum Duathlon im Format 6 – 180 – 42. Ju-hu, endlich mal 50km laufen an einem Tag. Das erste Laufen wollte ich bewusst dosieren um nicht zu jenen zu gehören, die sich mit einem 3:30er Schnitt schon in den ersten 20 Rennminuten selbst abschrauben – Fazit: gut gelungen. Das Radfahren ist dann völlig flach, zwei Runden am Deich entlang mit einer kurzen Flaschen-rausrüttelnden Kopfsteinpflasterpassage. Die große Herausforderung war, konstant in Position zu treten, Verschnaufpausen bergab gabs streckenprofil-bedingt nicht. Überraschenderweise wars aus meiner Sicht ein faires, ziemlich draftingfreies Radrennen mit Wind in der 2. Runde. Das zweite Laufen war dann mein bester Ironman-Marathon ever, das erste Mal komplett durchgelaufen mit nur einer kleinen Schwächephase in den Mittdreißigern. Die Zahlen: 27min – 4h30min – 3h09min reichten am Ende für den 32. Platz overall und den 6. in der AK. Das große Ziel, die Hawaiiquali zu schaffen, habe ich damit aber leider um 40 Sekunden verpasst. Obwohl es sich sehr seltsam anfühlt einen Triathlon mit Laufen zu beginnen, war es insgesamt ein schöner Wettkampf in einer sehenswerten Stadt.“

Wir gratulieren zu diesen sensationellen Leistungen!

Ergebnisse