2. Südkärntner Triathlon

In diesem Jahr fand die Fortsetzung der äußerst erfolgreichen Auftaktveranstaltung 2018 am Klopeinersee statt. Auch heuer wurde wieder 1,9km geschwommen, 90km geradelt und 21,1km gelaufen, allerdings war das Startgelände an das Südufer des Klopeinersees gewandert und es gab eine neue Radstrecke. Diese bestand nun aus 4 Runden und war fast völlig gesperrt, was für alle Athleten eine wirklich tolle Sache darstellte.

Auch war durch den Standortwechsel eine übersichtlichere und größere Wechselzone möglich, ebenfalls wurden neue Radständer inkl. Startnummernbeschriftung angeschafft, welche mehr Platz für die teuren Bikes bedeutet hat. Die Litteringzone der Labestation auf der Radstrecke wurde um einiges verlängert, somit hatten die Athleten genug Zeit um den Müll loszuwerden und neue Verpflegung aufzunehmen – alle Verbesserungsvorschläge vom Jahr davor wurden also vom Team um Marco Auprich und der LG Südkärnten bravourös umgesetzt!

Eine große Abordnung von unseren Elite und Basic Team Athleten war vor Ort und alle freuten sich auf einen tollen Bewerb bei perfekten spätherbstlichen Bedingungen. Als um kurz nach 10:00 Uhr für die Elite Damen der Startschuss fiel, stürzte sich auch Babsi Gerngroß in die Fluten des Klopeinersees: zwei Wochen nach dem Ironman 70.3 in Zell am See waren sie und Stefan erneut am Start. Ebenfalls mit von der Partie waren Christian Hanschitz, Thomas Walluschnig und äußerst erfreulich, auch Mario Lepschy. 28 Monate nach seinem schweren Radunfall nahm er seine erste Halbdistanz in Angriff.

Die Ergebnisse am Ende des Tages konnten sich sehen lassen: Babsi nach dem Schwimmen noch mit 02:30min Rückstand, startete eine sensationelle Aufholjagd, war nach dem Radfahren bereits Dritte und holte sich mit dem schnellsten Laufsplit auf der bekannt sehr anspruchsvollen Strecke rund um den See noch die Silbermedaille und den Meistertitel der Kärntner Meisterschaften auf der Halbdistanz.
Mario war ebenfalls sensationell unterwegs, Platz 2 in der AK und der Sieg bei den Ktn. Meisterschaften waren die Belohnung für all die Qualen in den letzten Monaten.
Christian hatte ein gutes Schwimmen und Radfahren, brach beim Laufen aber ziemlich ein, ähnlich ging es Thomas. Auch Stefan kämpfte auf der Laufstrecke, die Beine wollten zwei Wochen nach dem letzten Bewerb einfach noch nicht. Nichts desto trotz sicherten sich alle drei Top 10 Plätze in der AK und Medaillen bei den Ktn. Meisterschaften auf der Halbdistanz. Zusätzlich gab es noch die Silbermedaille in der Teamwertung – wir gratulieren allen Finishern herzlich und freuen uns auf eine erfolgreiche Fortsetzung 2020!

 

Ergebnisse