Ironman Italy

Das vergangene Wochenende stand ganz im Zeichen des Ironman Italien: am Samstag starteten unsere Profis Lukasz Wojt, Chrstian Birngruber und Ivan Tutukin mit den Elite Athleten Markus Reiter, Alexander Brauneis, Thomas Lamprecht und Philipp Falk auf der Langdistanz, während Tags darauf Quirina Zwarnig und Bernhard Gutschmar den Ironman  70.3 in Angriff nahmen.

Bei perfekten Bedingung fiel um 07:30 Uhr der Startschuss für die Profis, die Agegrouper starteten dann wenig später. Lukasz stellte mit 00:44:30min einen neuen Rekord auf der Schwimmstrecke auf, die Verfolger mit Ivan kamen knapp 2 Minuten dahinter in T1. Bei Km 120 brach Lukasz der Vorbau, er schaffte es aber glücklicherweise sturzfrei und auf Platz2 liegend, nach T2. Ivan und Christian lagen bis dahin ebenfalls gut im Rennen. Nach einem harten Kampf und einer Sub 3h Marathon Zeit kam Lukasz als Vierter in`s Ziel – eine neue PB inklusive. Ivan musste das Rennen leider vorzeitig beenden, Christian konnte sich so wie schon beim  70.3 Zell am See, mit einer sehr starken Perfomance und Platz 8 eine weitere Top Platzierung in diesem Jahr sichern.

Für die Elite Athleten Alex, Philipp und Thomas sollte es das Qualifikationsrennen für Hawaii 2020 werden und Alex erwischte einen perfekten Tag: mit 08:50:46h pulverisierte er seine bisherige Bestzeit, landete auf Platz 30 Overall und sicherte sich mit Platz 2 in der AK den Slot für die WM 2020.

Philipp stellte mit 09:05:19h ebenfalls eine neue Bestzeit auf, wurde 65. Overall und in der AK Zwölfter.
Thomas gab alles, war mit 09:06:28h richtig stark unterwegs und lief den Marathon noch in knapp über 3 Stunden. Am Ende des Tages wurde es aber Platz 14 in der AK und damit muss der Traum von Hawaii für beide vorerst verschoben werden.

Markus hatte ebenfalls ein tolles Rennen, stellte mit 10:12:56h auch eine neue Bestzeit auf und konnte das Rennen bis zum Halbmarathon richtig genießen. Dann wurde es zwar hart aber die Stimmung an der Strecke und das Ziel vor Augen ließen ihn die Schmerzen ertragen.

Unser Basic Team Athlet Mario Still war bei seinem zweiten Ironman sensationell unterwegs: mit 09:44:50h zeigte er erneut, was in ihm steckt und das sich harte Arbeit immer auszahlt.

Nebenbei holte sich das pewag racing team auch noch den TriClub Award für das schnellste Team an diesem Tag!

Wir gratulieren zu diesen großartigen Leistungen ganz herzlich!!

 

Am Sonntag wurde es dann für Quirina und Bernhard ernst: die Bedingungen waren auch an diesem Tag perfekt und so konnten beide Gas geben. Bernhard kämpft seit Monaten immer wieder mit Problemen beim Laufen, konnte aber nach super Schwimmen und solidem Radfahren noch in mit einer passablen Laufzeit und vor allem schmerzfrei finishen.

Quirina hatte einen richtig guten Tag, war extrem stark am Rad, kam überglücklich über die Finishline und stellte, wie so viele Teamkollegen an diesem Wochenende, ebenfalls eine neue Bestzeit auf.

Wir gratulieren den beiden zu den tollen Leistungen!