Triathlon Steyregg und Austria Triathlon Podersdorf

Thomas Walluschnig stand bei seinem ersten Wettkampf in der heurigen Saison in Steyregg am Start, Babsi Gerngroß und Mario Still waren für die Langdistanz bzw. für den Olympischen Bewerb gemeldet.

Hier der Bericht von Thomas: „Nachdem ich das ganze Jahr mit den Problemen beim Laufen gekämpft habe und auch das restliche Training etwas durchwachsen war, waren die Erwartungen beim Sprinttriathlon in Steyregg nicht allzu hoch. Der Einzelstart war für mich neu, lief aber reibungslos ab. Nach 13 Minuten war ich in T1, die 20km am Rad bewältigte ich in 32 Minuten und war bis dahin sehr zufrieden.
Mit überschaubarem Tempo ging es über die Laufstrecke, aber ich blieb wenigstens halbwegs beschwerdefrei.
So kam ich, angefeuert vom meinen Teamkollegen Markus und Mario, nach 1:17 ins Ziel und mit Platz 10 in der AK gelang ein zufriedenstellendes Ergebnis.“

Babsi hatte sich die letzten Monaten mit ihrem Trainer Rene Vallant akribisch auf die Staatsmeisterschaften auf der LD in Podersdorf vorbereitet und war richtig gut in Form, um ganz vorne dabei sein zu können. Doch wie es das Schicksal manchmal will, hatte in den letzten 10 Tagen vor dem Rennen eine hartnäckige Magen/Darmgrippe etwas dagegen, dass Babsi fit am Start steht.
Trotzdem entschied sie sich zu starten, damit sie zumindest etwas Rennluft schnuppern konnte. Nach 120 Km am Rad war dann aber der Ofen aus und sie stellte ab. Nun heißt es die herbe Enttäuschung zu verarbeiten und nach vorne zu blicken.

Mario Still nahm tags darauf bei deutlich schlechterem Wetter mit viel Wind die olympische Distanz in Angriff. Das Schwimmen war wegen den vielen Wellen und fehlender Richtungsbojen eher durchwachsen, am Rad und beim Laufen ging es deutlich besser – nach 02:05 Stunden war er im Ziel und konnte mit dem 10. Platz Overall in einem starken Starterfeld richtig aufzeigen.

Ergebnisse


Ergebnisse