Keszthely Triathlon, Waldviertler Eisenmann, Putterersee und Wörthersee Triathlon

Es war wieder viel los an diesem Wochenende und unsere Athleten haben tolle Leistungen abgeliefert. Neben dem Sieg von Lukasz Wojt beim 70.3 in Luxemburg und dem 2. Platz von Thomas Steger bei der Challenge Geraardsbergen, standen die Halbdistanzen in Ungarn und in Litschau sowie die Bewerbe am Putterersee und am Wörthersee über die olympische Distanz für unsere Elite Athleten am Programm.

Keszthely Triathlon

Quirina und Markus Reiter waren beim erneut bestens organisierten Keszthely Triathlon in Ungarn über die Mitteldistanz am Start. Geschwommen wurde im 26 Grad warmen und recht welligen Balaton ohne Neopren. Die Radstrecke verläuft dort über eine komplett gesperrte Schnellstraße mit rd. 1.000 HM, großteils ein stetiges Auf- und Ab, was unseren Athleten viel Spaß machte und zu soliden Zwischenzeiten führte. Zu Beginn des anspruchsvollen Halbmarathons machten sich die hohen Temperaturen leider so richtig bemerkbar und führten zu einer richtigen Hitzeschlacht. Quirina konnte aber trotzdem ihre bisherige Bestzeit um über 10 Minuten unterbieten und auch Markus ist mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

 

Waldviertler Eisenmann

Der Bericht von Thomas Walluschnig: „Die nächste Schlacht ist geschlagen – ich war über die Light Variante mit 1,9/90/11km am Start. Das Wetter war entgegen den Prognosen trocken, schwül und windig. Schwimmen kurzfristig doch mit Neo, hatte zur Folge das ich Medium to well done aus dem Wasser stieg.In Summe nicht ganz das was ich mir erhofft hatte. Am Rad von Beginn nicht so rund gelaufen, aber trotzdem mit viel Druck alleine im Wind über die hügelige Streck. Das hatte massiv schwere Beine zur Folge und für den abschließenden Crosslauf rund um den See suboptimal. Aber nach harten 4:15 glücklich im Ziel, Platz 7 overall und Platz 2 in der AK – Walchsee kann kommen!“

 

Putterersee Triathlon

Christian Hanschitz, Toni Peinhaupt und Bernd Barounig lieferten sich ein hartes Rennen mit ihren Mitstreitern über die olympische Distanz in der grünen Mark. Auch hier herrschten extreme Temperaturen und  geschwommen wurde ebenfalls ohne Neo. Nichts desto trotz hauten alle drei einen raus, Bernd auf Platz 8 Gesamt und AK 2, Christian Gesamt Platz 10 und AK 2, Toni Platz 14 Gesamt und AK 5 sprechen eine deutliche Sprache!

 

Wörthersee Triathlon

Nach dem Aus des 5150 Formats vor einigen Jahren, hat der HSV Triathlon Kärnten die olympische Distanz zurück an den Wörthersee gebracht und alle Stars der heimischen Szene waren dabei. Ebenfalls der pewag racing team Profi Ivan Tutukin, der vor allem seine Laufform nach der Fuß OP vor ein paar Monaten testen wollte. Mit dabei unsere Elite Athleten Bernhard Gutschmar, Thomas Lamprecht und Markus Sageder.

Ivan gab alles und konnte Platz 2 holen, Bernhard gab ebenfalls alles, stieg als Erster seiner Startwelle aus dem Wasser, starb aber dann den langsamen Heldentod bis in`s Ziel. Thomas lieferte nach Problemen beim Schwimmen eine Bombenradzeit ab und auch der Laufsplit kann sich sehen lassen. Markus musste das Rennen nach gutem Schwimmen und Radfahren leider auf Grund von noch nicht ganz auskurierten Problemen im Waden vorzeitig beenden.

Wir gratulieren allen Athleten herzlich zu ihren Leistungen!!